In den letzten Jahren haben die Fahrradbranche und die Fahrradhändler gelernt, wie man in einem sich ständig verändernden wirtschaftlichen Umfeld überleben kann. Da wir wissen, dass es in Zukunft nicht einfacher wird, haben wir das Verhalten unserer Kunden analysiert und drei Schlüsseltrends identifiziert, die Einzelhändlern und Marken helfen, sich besser für die Zukunft zu positionieren:

  • Die Wichtigkeit von Omnichannel-Erlebnissen
    Durch die Verknüpfung von Online- und Offline-Touchpoints können Einzelhändler eine konsistente Präsenz schaffen und die Kundenbeziehungen stärken.
  • Die Rolle von ROPO-Strategien
    ROPO-Strategien (Research Online, Purchase Offline) beziehen sich auf Online-Recherchen, die letztlich zu Offline-Käufen führen.
  • Die Vorteile für Einzelhändler
    Durch Omnichannel-Erlebnisse und ROPO-Strategien können Einzelhändler langfristige Kundenbeziehungen aufbauen und Wiederholungskäufe fördern.

 

Das Einkaufsverhalten wechselt nahtlos zwischen on- und offline

Heute bewegen sich die Verbraucherinnen und Verbraucher auf digitalen, physischen, virtuellen und sozialen Plattformen und dem Besuch im Ladengeschäft vor Ort. Die Grenzen sind dabei fließend.

Das Verhalten wird sich in Zukunft noch verstärken. Gerade beim Kauf von Fahrrädern und Freizeitartikeln spielen online Recherche und Experten-Beratung eine entscheidende Rolle. Dieser Effekt ist als “ROPO-Effekt” bekannt. ROPO bedeutet “Research online, purchase offline” – wir haben hier bereits im letzten Jahr ausführlich im Digital Hub informiert. Hier geht´s zum Artikel

Die Quellen, bei denen die Konsumenten neue Produkte und Dienstleistungen entdecken, erweitern sich ebenfalls stetig, während sie in den Social-Media-Kanälen surfen, Videos streamen und Videospiele spielen. Es wird im Handel daher zukünftig nicht darum gehen, welchen Kanal die Kunden nutzen, sondern darum, einen fließenden Übergang zu schaffen, zwischen den Orten, an denen Beratung, Entdeckung, Auswahl und Konsum stattfinden. 

 

Einzelhändler sollten sich genau überlegen, wie sie auftreten wollen

Gerade weil die Grenzen zwischen Online und Offline weiter verschwimmen. Neben der eigenen Website und dem eigenen Onlineshop werden Online Marktplätze und Plattformen immer wichtiger. Gerade Funktionen wie Reserve & Collect stärken die Kundenbindung und bieten dem Käufer die Möglichkeit, sich online zu informieren und dann beim Kauf zusätzlich beraten zu lassen.

Gerade durch die Beratung von geschultem Personal und Bike Experten baut der Kunde ein Vertrauen auf, das bei einem Überangebot und dem stark konkurrierenden Umfeld einen entscheidende Rolle für den Erfolg als lokaler Händler spielt. Das Beste daran ist, dass dadurch eine perfekte Plattform geschaffen wird, zusätzliche Verkäufe (wie Zubehör und Bekleidung) zu platzieren und mit professionellen Dienstleistungen wie Bikefitting oder Reparaturen zu punkten.

 

Partnerschaften werden immer wichtiger

Fahrrad Kunden machen Ihre Kaufentscheidungen zunehmend davon abhängig, ob Unternehmen und Produkte zu ihren persönlichen Werten und Bedürfnissen passen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Verbindung zu einer speziellen Marke in den Hintergrund tritt. 73 Prozent der Käuferinnen und Käufer erwarten von Marken, dass sie auf ihre individuellen Bedürfnisse und Erwartungen eingehen. 

Um die Kundenbindung weiter zu erhöhen, sollten Marken und Fahrradhändler die Möglichkeit nutzen, Kooperationen mit spezialisierten Online-Marktplätzen und sonstigen digitalen Dienstleistungen einzugehen. Marktplätze haben den Vorteil, dass die gesamte Produktpalette kostengünstig zur Verfügung gestellt werden kann. Moderne Online-Marktplätze funktionieren für jede Branche und werden stetig mit neuen Funktionen und Services erweitert. Ein gutes Beispiel sind der Einsatz von Chatbots in der Entscheidungsfindung und bei der Beratung in Echtzeit. Über die Nutzung von AI und intelligenten Sprachmodellen findet eine effiziente Vorqualifizierung statt. Wichtige Fragen rund um die Zahlungsabwicklung und Lieferbedingungen können bereits vor dem eigentlichen Online-Kauf geklärt werden. Das spart Händlern und Marktplatzbetreibern nicht nur Zeit, sondern schont auch Ressourcen, die bei der Beratung im Kundenservice oder direkt vor Ort dringend gebraucht werden.

Der OC&C-Bericht „Trading Places“ prognostiziert in den nächsten Jahren ein Wachstum von 15% für die führenden Online-Marktplätze. Bis 2025 sollen die Ausgaben auf den Marktplätzen die Umsätze im klassischen E-Commerce der Einzelhandels- und Freizeit Kategorien sogar übersteigen. 

Gerade in einem hart umkämpften Markt, wie der Fahrradbranche, ist es daher umso wichtiger, dass Einzelhändler den richtigen Partner finden. Durch Personalisierung, Innovation und Service kann man sich vom Wettbewerb abheben und den Kunden ein besseres Einkaufserlebnis bieten. 

 

Nachhaltigkeit gewinnt weiter an Bedeutung

Nachhaltigkeit im Omnichannel-Verkauf ist nicht nur ein Trend, sondern wird im Jahr 2024 eine Notwendigkeit. Konsumenten werden sich der ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer Einkäufe immer bewusster und wollen zunehmend Produkte und Dienstleistungen kaufen, die mit ihren Werten übereinstimmen. Zudem wird von Marken mehr Transparenz erwartet. Käufer wollen wissen, woher ihre Produkte kommen, wie sie hergestellt werden und welche Auswirkungen sie auf die Menschen und das direkte Umfeld haben.

Moderne Online-Marktplätze sind jetzt dazu übergegangen, diesen Trend zu ihrem Vorteil zu nutzen. Gerade das Leasing von Fahrrädern und der Verkauf gebrauchter Fahrräder spielt hier eine entscheidende Rolle.

Der Kunde kann auf dem Marktplatz sein Wunschbike so erwerben, wie er es gerne möchte. Der Händler, der das Fahrrad verkauft, profitiert vom nachhaltigen Image und bleibt dem Kunden positiv in Erinnerung. 

Die drei beschriebenen Trends haben bereits erhebliche Auswirkungen auf die Einzelhandelsbranche und werden sich im laufenden Jahr 2024 und darüber hinaus fortsetzen. Fahrradhändler, die diese Trends aufgreifen und es verstehen, in Ihr Geschäftsmodell zu integrieren, werden in Zukunft der Konkurrenz einen Schritt voraus sein. Dabei sollten sie erfolgreich auf diese Bedürfnisse bewusster Konsumenten eingehen können.

Als führender Online-Marktplatz für Fahrräder und digitale Dienstleistungen seit über 10 Jahren wurde die BikeExchange-Plattform speziell für Fahrradläden entwickelt, um die Online-Präsenz zu erhöhen und neue Kunden und Umsätze in die teilnehmenden Geschäfte zu bringen. Darüber hinaus glauben wir, dass Kundenservice und persönliche Beziehungen Schlüsselfaktoren für nachhaltiges Wachstum in einer so wettbewerbsintensiven Branche sind.

Als BikeExchange-Partnershop wirst du von Ihrem persönlichen Kundenbetreuer unterstützt, einem erfahrenen digitalen Experten für die Fahrradbranche, der deinen Shop auf Erfolgskurs bringen wird. Du erhältst sofortige Unterstützung bei allen Fragen und Anliegen, professionelle Hilfe bei der Erstellung deines Shop-Profils sowie kontinuierliche Beratung, um die Leistung Ihres Shops auf dem Marktplatz zu steigern.

Wie du siehst, gibt es im neuen Fahrradjahr viel zu tun. Am besten, wir packen es gemeinsam an und du hast mit BikeExchange einen verlässlichen Partner, der dein Bike-Business auf die nächste Stufe hebt.

 

Jetzt aktiv werden
Verbinde deinen Fahrradladen